mehr als 10 Jahre HSV

Integrativ und kreativ! Fördernd aber auch fordernd! Sportlich und künstlerisch! Das alles beschreibt den Harzer Schwimmverein 2002.

Verwurzelt war der Schwimmsport in Wernigerode schon immer – lange starteten die Schwimmer als Abteilung des HSV, bevor es im September 2002 unter Leitung des damaligen Abteilungsleiters und heutigen Vereinsvorsitzenden, Volker "Hoffel" Hoffmann zur Gründung des Harzer Schwimmvereins 2002 kam. Mehr als zehn Jahre HSV 2002 – ein guter Zeitpunkt zurückzusehen. Natürlich steht in einem Sportverein der Sport im Mittelpunkt, das ist auch im HSV 2002 nicht anders – in zehn verschiedenen Gruppen trainieren Kinder und Jugendliche in den Bereichen Breiten- und Wettkampfsport. Von Beginn an war und ist der Verein auch Leistungsstützpunkt und hat zahlreiche Delegierungen an die Sportschule Magdeburg und 2012 auch erstmals an die Sportschule Halle zu verzeichnen. Möglich ist das alles nur durch die vielen ehrenamtlich tätigen Trainer, die ihre Freizeit dem Verein und seinen Mitgliedern widmen sowie auch den ebenfalls ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Vorstands, dem Jugendwart und dem Sportwart. Natürlich werden auch Schwimmkurse angeboten und rege nachgefragt und auch die Erwachsenen trainieren wettkampforientiert bei den Masters oder betätigen sich sportlich bei der Aquafitness oder in einem der zahlreichen Aquagymnastikkurse. Auch an Land wird sich bewegt – Funktionsgymnastik und Nordic Walking werden hier bei den Erwachsenen angeboten. Ein vielfältiges Angebot auf allen Ebenen also, das aber bieten sicher viele Vereine. Was den HSV 2002 jedoch auszeichnet und weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt gemacht und bereits zu zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geführt hat, ist die offene Kinder- und Jugendarbeit mit zahlreichen Projekten quer durch alle Gruppen und offen auch für Nicht-Vereinsmitglieder. Die Liste der Veranstaltungen und Kooperationen ist lang: Wochenenden zum Thema Umweltbewusstsein, Faschingsveranstaltungen, das jährlich stattfindende Zeltwochenende in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Bund, Veranstaltungen für die jüngsten wie das Harry-Potter-Wochenende oder das Ritterwochenende, die Organisation des Challenge Days, Schwimmen für Afrika – eine Unicef Aktion, der Mädchen-Fitnesstag, Integrationswochenenden mit Kindern mit Migrationshintergrund, Schwarzlichttheater mit geistig behinderten Kindern und vieles mehr. Besonders bekannt weit über die Kreisgrenzen hinaus ist die "schwimmende Theatergruppe", die Schwarzlichttheatergruppe des HSV 2002. Die Kinder und Jugendlichen dieser Theatergruppe treffen sich regelmäßig im Vereinshaus und proben neue Stücke, die dann öffentlich aufgeführt werden. Regelmäßig finden dabei Schwarzlichtwochenenden mit den Kinder und Jugendlichen der Liv-Ullmann-Schule statt sowie gemeinsame Auftritte – beispielsweise auf der Sportjugendgala. Dieses Projekt ist einmalig und gibt den Teilnehmenden viel. Denn was alle Projekte, was den Harzer Schwimmverein 2002 auszeichnet ist die Tatsache, dass Kindern und Jugendlichen gezeigt wird, dass jeder, unabhängig vom sportlichen Talent, Zuspruch erhalten kann – der Applaus nach den Schwarzlichttheaterauftritten spricht eine eigene Sprache – aber auch dass "Andere" wie Kinder mit Migrationshintergrund oder Kinder mit einer Behinderung gar nicht so anders sind wenn man etwas gemeinsam unternimmt. Integration wird im HSV 2002 nicht nur vermittelt sondern auch gelebt und gefördert. Wen wundert es da, dass viele "ehemalige" Schwimmer auch nach Wegzug oder beruflich bedingtem Weggang den Kontakt halten. Denn eines sind die "Harzer Schwimmer" egal ob groß oder klein, alt oder jung – ein Team, das stolz auf seinen Verein ist.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.