Maischwimmfest in Northeim

Im Mai nach Northeim? Eher ungewöhnlich für die Harzer Schwimmer. Weilen sie doch normalerweise in den Herbstferien dort im Trainingslager oder starten im Januar beim Neujahrsschwimmfes. Doch wie so vieles in den vergangenen zwei Coronajahren fiel letzteres auch aufgrund der im Januar 2022 einfach zu restriktiven Eindämmungsmaßnahmen aus. Damals hatte sich der gastgebende Verein, die Wasserfreunde Northeim, dazu entschlossen, das Neujahrsschwimmfest abzusagen – sie wollten niemandem einen ganzen Tag FFP2 Maske in der Halle zumuten. So wurde quasi als Ersatz das Maischwimmfest angesetzt.

Den Harzer Schwimmern kam dies entgegen und so machte sich Daniel mit 15 Schwimmern (leider gab es fünf Ausfälle) der LG I, LG II und LG III auf den Weg nach Northeim. Und das mit Erfolg – zahlreiche Bestzeiten und Platzierungen zeigten, dass die jungen Sportler nach der Coronapandemie langsam wieder zurück zu ihrer Form kommen. Insbesondere in den jungen Jahrgängen waren die Medaillenränge fest in Harzer Hand. So lieferten sich Neele Schupp und Lucy Born im Jahrgang 2013 ein packendes Rennen über die 50m Freistil, das Neele haarscharf für sich entscheiden konnte (weitere 1. Plätze gab es über die 100m Brust, 200m Freistil und 50m Schmetterling) und Lucy auf den Silberrang verwies. Lucy gewann dafür die 100m Rücken desselben Jahrgangs und holte außerdem noch Silber über die 100m Brust und 200m Freistil. Auch Lotte Schupp erschwamm sich im Jahrgang 2012 wieder Gold auf allen Starts, wobei insbesondere ihre Zeit über die 200m Rücken (3:12) enorm war. Außerdem knackte sie über die 50m Freistil in 0:36,61 endlich die 37er Marke. Louisa Meyer, Nele Nicklisch und Kimi Hechler starteten im stark besetzten JG 2011 und konnten dort mit einem 5. Platz, einem 4. Platz und einem 6. Platz gute Ergebnisse erzielen.

Charlotte Ahrend und Mia Helmholz konnten sich dann im Jahrgang 2010 beide in den Medaillenrängen platzieren – zweimal Silber und einmal Bronze bzw. zweimal Bronze standen am Ende auf dem Papier. Die älteren Sportler der LG I waren auch erfolgreich unterwegs - Quentin Jennert und Justin Benjamin Nötzel erschwammen sich im JG 2009 beide jeweils Platzierungen auf dem Podest, auch wenn Quentin vor allem mit seiner Zeit über die 200m Freistil nicht zufrieden war. Auch die 14jährige Amy Hentschel (2008) konnte sich mit einmal Silber und einmal Bronze zweimal in den Medaillenrängen platzieren. Einmal Bronze gab es jeweils für Jolina Tannenberg und Marek Streve im Jahrgang 2007. Die beiden „ältesten“ HSV-Starter waren Tony Mercedes Schiemann und Frederike Mätzing im Jahrgang 2006. Frederike konnte einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen und Tony gewann Bronze auf der langen Freistilstrecke.

Zurück

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.