Landesmeisterschaften

Kurz vor den Sommerferien hieß es für die Wernigeröder Schwimmer nochmal Kräfte messen. Nach coronabedingter Pause durften auch die Landesmeisterschaften wieder stattfinden, die traditionell stets kurz vor der Sommerferien in Magdeburg stattfinden.

Insgesamt 13 Schwimmer gingen in den Vereinsfarben an den Start. Tränen und Freude waren bei diesem Wettkampf dabei nah beieinander.

So erschwamm sich Lotte Schupp im Jahrgang 2012 in einem packenden Rennen über die 200m Freistil erst auf den letzten Metern den Titel. Als fleißigste Medaillensammlerin des Teams gab es dann noch drei weitere Titel sowie Silber und Bronze und Platz 3 im Beine-Mehrkampf.

Ihre Schwester Neele (JG 2013) hingegen hatte am Wettkampftag wirklich viel Pech – ausgerechnet auf ihrer Paradestrecke, den 50m Brust verlor sie auf dramatische Weise ihre Medaille – ein Kampfrichter hatte sie am Start fälschlicherweise weggeschickt, sie schaffte es zwar mit dem Startpfiff auf den Startblock und schwamm sich auf Platz 2, wurde dann aber als nicht angetreten gewertet, da der Schiedsrichter den Startvorgang schon begonnen hatte.
Nach vielen Tränen und Teammotivation konnte sie sich dann aber doch noch einmal auf den Wettkampf konzentrieren und holte am Ende des Tages verdient Silber über die 50m Freistil sowie Platz 6 im Beine-Mehrkampf.

Überhaupt der Beine-Mehrkampf. Der sorgte beispielsweis auch bei Louisa Meyer für Freude und Enttäuschung zugleich. Freude über Platz 1 über die 50m Brustbeine im JG 2011 und Enttäuschung weil es dafür keine Medaille gab, da alle Beinstrecken aufaddiert wurden. Auch Lucy Born musste sich ihren Titel im Jahrgang 2013 hart erkämpfen. Aufgrund einer nicht durchgestellten Meldezeit musste sie die 50m Rücken im langsamsten Lauf anstatt im schnellsten Lauf ihres Jahrgangs starten. Nur gegen die Uhr mit riesigem Abstand zu den anderen Schwimmern hieß es da alles für eine gute Zeit geben und tatsächlich schaffte sie sogar den Titelgewinn. Für Lucas Schulz war es hingegen der vorerst letzte Wettkampf. Seit der 5. Klasse trainierte der jetzt fast 17jährige an der Sportschule Halle und verlässt den Schwimmsport nun für eine Ausbildung. Obwohl er bereits abtrainiert hat, gingen in Magdeburg noch einmal zwei Landesmeistertitel in der Juniorenwertung sowie einmal Silber in der offenen Klasse und eine Bronzemedaille auf sein Konto. Gerade die älteren Sportler, die gegen die aktiven Sportschüler antraten, kämpften um jede Sekunde und konnten sich teilweise am Ende auch mit Medaillen belohnen. Amy Hentschel gewann im JG 2008 Bronze und Jolina Tannenberg, Market Streve (beide JG 2007) sowie Frederike Mätzing steuerten jeweils einmal Silber und Bronze bei. Martin Lehmann, Quentin Jennert, Mia Helmholtz und Kimi Hechler erschwammen Platzierungen in den Top 6 bzw. Top Ten.

Ein herzlicher Dank geht an die Eltern, die als Fahrer und Kampfrichter agierten. Jetzt geht es in die Sommerpause.

Nach den Ferien wird Lotte Schupp dann an der Sportschule Halle ihre schwimmerische Karriere fortsetzen.

Zurück

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.