Herbstschwimmen

Im Rahmen des 50jährigen Bestehens der Schwimmhalle Wernigerode konnten die Wernigeröder Schwimmer auch endlich wieder ihrer Leidenschaft fröhnen und luden mit dem Herbstschwimmen als Jubiläumswettkampf zum ersten Wettkampf seit gut 1,5 Jahren ein.

Neben den Gastgebern gingen der MTK Bad Harzburg, der SC Hellas Burg, der Halberstädter SV, Grün-Weiß Wittenberg, der SC Magdeburg und die SSG Braunschweig an den Start.  Gut 100 Schwimmer und Schwimmerinnen gingen rund 250mal ins Wasser. Coronabedingt fand der Wettkampf in zwei Abschnitten und ohne Zuschauer statt.

Im ersten Abschnitt waren dabei vor allem die Jüngsten der Jahrgänge 2014 und 2015 aufgeregt, die im kindgerechten Wettkampf an den Start gingen. Dafür gab es neben den Medaillen auch für jeden Teilnehmer einen Erinnerungspokal. Alina Trosien (2015), Lena Krahé, Rubi Stillke, Rieke Jennert und Mia Sofie Kutzner (alle JG 2014) freuten sich dann aber nicht nur über den Teilnehmerpokal, sondern nahmen alle mindestens auch eine Medaille mit nach Hause.

Auch der Jahrgang 2013 und 2012 startete im Vormittagsabschnitt. In seinem ersten Wettkampf schaffte Lennard Fricke (2013) hierneben zwei Silbermedaillen auch gleich den Sprung ganz oben aufs Podest mit Gold über die 50m Brust. Das gelang in diesem Jahrgang ebenfalls Neele Schupp, die außerdem noch Bronze erschwamm.

Der JG 2012 war gut besetzt und heiß waren die Medaillenränge umkämpft. Während die Wettbewerbe der Jungs ohne Harzer Starter ihre Sieger kürten, lieferten sich bei den Mädchen Lotte Schupp, Ronja Schrader und Mara Fabienne Brandt einige packende Rennen und keine von ihnen ging leer aus. Lotte holte dabei auf allen drei Strecken Gold, über die 50m Brust gab es in der Besetzung Lotte, Mara und Ronja sogar ein reines HSV Siegerpodest. Aber auch die anderen HSV Starter Lucy Born und Amalia Kuhnhardt zeigten gute Leistungen.

Die älteren Jahrgänge starteten dann im Nachmittagsabschnitt. Auch hier standen aufgrund des coronabedingten langen Trainingsausfalls vor allem die kurzen 50m Strecken auf dem Programm.

Mit Vico Mamier (0/0/1), Luisa Meyer (1/1/0) und Nele Nicklisch (0/0/1) im Jahrgang 2011, Jasper Bresch (1/0/2), Ida Helene Bujak (1/2/0), Mia Helmholtz (0/0/1), Daniela Bauer (0/0/2) im Jahrgang 2010, Justin Benjamin Nötzel (1/1/1) und Quentin Jennert (1/1/0) im JG 2009, Jan Lukas Wedde (1/2/0), Amy Hentschel (0/3/0) und Clara Bauer (3/0/0) im JG 2008, Theodor Goedecke, Marek Streve (0/1/2), Tony Schiemann (0/0/2) und Frederike Mätzing (1/2/0) im JG 2006/2007 sowie Jakob Bauer (3/0/0) und Laura Horlitz (0/2/2) im Jahrgang 2004/2005 blieben auch hier zahlreiche Medaillen fest in Harzer Hand.

Zurück

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.